bild
bild

Profil

Profil

Pferdeverhalten 

Am Anfang stand der Wunsch, die Bedürfnisse des Pferdes zu erkennen und sein Verhalten zu verstehen. Ich ließ mich nach Pat Parelli in Natural Horsemanship ausbilden und zertifizieren. Schon bald zeigten mir meine eigenen Pferde, dass ich auf einem guten Weg war. Ich lernte, was Achtsamkeit, Präsenz und Fokus bedeuten und ihr Vertrauen wuchs. Die Wurzeln des Natural Horsemanship verfolgte ich zurück bis zu den Brüdern Tom und Bill Dorrance. Dabei stieß ich auf die Namen von Ray Hunt, Buck Brannaman, Carolyn Rethnick, Leslie Desmond und natürlich auf den des wunderbaren Erzählers und Pferdetrainers Mark Rashid, Begründer des Softness - Konzeptes. Sehr hilfreich war seine englische Trainerin Amanda Barton, die mir die Bedeutung von Vorstellungskraft und Visualisierung im Umgang mit Pferden näher brachte. Auch die Bücher des amerikanischen Tierarztes und Pferdespezialisten Dr. Robert M. Miller wurden zur wichtigen Ergänzung für mein theoretisches Horsemanship - Fundament.

In der Praxis folgten viele Seminare, u. a. bei Silke Vallentin, Adrian Heinen, Amanda Barton, Birger Gieseke, Alfonso Aguilar, Peter Kreinberg, Gerd Heuschmann. Neben der Parelli - Schule lernte ich die Ausbildungskonzepte von Peter Kreinberg ( The Gentle Touch ) und Birger Gieseke ( Equine Quality System ) kennen.  

Pferdegesundheit

Nach diesen Jahren der Beschäftigung mit dem Pferdeverhalten folgten die Ausbildungen in Osteopathie und Akupunktur an der Fachschule für Osteopathische Pferdetherapie ( Barbara Welter-Böller ) in Overath und eine Vielzahl von Weiterbildungen in den Bereichen Therapie, Training/Kommunikation, Sattelanpassung, Fütterung und Haltung. Sehr hilfreich war die Fortbildung zur Hufosteopathin mit dem Ziel, die Belastungssituation und ein mögliches Verformungsmuster des Hufes frühzeitig zu erkennen.  

Heute arbeite ich als Pferdetherapeutin für strukturelle Osteopathie und traditionelle chinesische Akupunktur. Beide Therapien beruhen auf einer ganzheitlichen Sichtweise des Tieres aus zwei sehr unterschiedlichen Blickwinkeln. Im Fokus der Osteopathie steht der Bewegungsapparat, im Fokus der Akupunktur steht die Energie des Körpers und der Psyche. Bei vielen gesundheitlichen Störungen können sich beide Therapien zu einem breiten und differenzierten Behandlungsfeld ergänzen. Sie unterstützen beide die tierärztliche Behandlung.

 

Geprüfte therapeutische Fachausbildung:

Ausbildung zur Osteopathischen Pferdetherapeutin an der Fachschule für Osteopathische Pferdetherapie in Overath nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Osteopathische Pferdetherapie e. V., (DGOP).
 
Ausbildung zur Veterinärakupunkteurin nach Traditioneller Chinesischer Medizin (TCM) an der Fachschule für Osteopathische Pferdetherapie.
 
Fortbildung Sattelpassform-Analyse, Bettina Meinke
 
Fortbildung Osteopathische Faszientherapie, Referentin: Barbara Welter-Böller.
 
Fortbildung zur Hufosteopathin an der Fachschule für Osteopathische Pferdetherapie. 
 
Natural Horsemanship, Horse-Partnership Graduate, Parelli Savvy System.
 

 

“There’s a purpose and a meaning behind each thing you ask the horse to do.” Ray Hunt

  Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Osteopathische Pferdetherapie e. V.,www.dgop.de

dgop

Impressum